Imker-Blog und Pressemitteilungen

Alexander schreibt uns: ich betreibe den Gartenblog PflanzenTanzen.de auf dem ich viele hilfreiche Artikel zur Pflanzen- und Gartenpflege veröffentliche.

Ich schreibe, weil ich über die Seite www.imkerverein-graefelfing.de/wissenwertes/ein-insektenfreundlicher-garten/ gestolpert bin und mir sofort sicher war, an der richtigen Adresse zu sein

es geht um das Thema Bienensterben.

Über die letzten Wochen habe ich mich hingesetzt und den umfassendsten Artikel zum Thema Bienensterben bzw. bienenfreundlicher Garten geschrieben und veröffentlicht. In diesem Artikel gebe ich, neben vielen Infos, auch eine Menge praktische Tipps, wie wirklich jeder einen aktiven Beitrag leisten kann, um unsere heimischen Bienen zu „supporten“.

Am besten machst Du dir selber ein Bild von dem Artikel:

"In 10 Schritten zum aktiven Bienenschutz"
hier: www.Pflanzentanzen.de

 

Je mehr Menschen wissen, dass und was sie etwas gegen das Sterben der Bienen unternehmen können, desto besser!!

Ich (und vor allem die lieben Bienen) wäre sehr dankbar, wenn ihr den Artikel auf genannter Seite verlinken könntet, damit wir zusammen möglichst viele Leute erreichen & aufklären und die Bienen unterstützen können!

 

 

Sowohl in der Rudolfstrasse in Gräfelfing als auch in der Keltenschanz in Germering entstehen neue Lehr- und Zuchtbienenstände. Mit einer online einzureichenden Fotodokumentation nehmen wir an dem deutschlandweiten Wettbewerb - Deutschland summt - teil.

 

Leider haben wir nichts gewonnen - aber das mitmachen war schon ein Anreiz zur Dokumentation. Jeder kann natürlich die Bewerberfotos auf der Seite
einsehen: www.wir-tun-was-fuer-bienen.de

 

Neues Medikament gegen Varroamilbe entdeckt

Veröffentlichung in "Nature" im Januar 2017

 

 

 Wachsmotten zersetzen kaum abbaubares Plastik

lesen Sie hierzu den Pressebericht des BR vom 24.04.2017

www.br.de/themen/wissen/raupen-grosse-wachsmotte-fressen-plastik-plastiktueten-100.html

 

 

Studie: Antibiotika schaden Bienen

Beitrag vom 4.5.2017

Ein Zuviel an bestimmten Antibiotika kann Bienen schaden. US-Forscher haben festgestellt, dass Bienen nach einer fünftägigen Behandlung mit dem gängigen Breitbandantibiotikum Tetracyclin ein doppelt so hohes Risiko wie unbehandelte Bienen hatten, in der Woche darauf zu sterben. Der Einsatz von Antibiotika in der Bienenzucht könnte ein Faktor beim Bienensterben der vergangenen Jahre sein, vermuten die Wissenschaftler.Die Forscher der Universität von Austin (Texas) schreiben in „PLOSBiology“, dass das Medikament bei den Bienen vermutlich bestimmte Darmbakterien abtötet, die eine schützende Funktion vor den potenziellschädlichen Serratia-Darmbakterien haben. Deren Zahl war bei den behandelten Bienen erhöht. Serratia-Bakterien können - in seltenen Fällen - auch bei immunschwachen Menschen und Frühgeborenen Infektionen auslösen. Die Forscher vermuten darum, dass ein Zuviel an Antibiotika bei ihnen möglicherweise ebenfalls das Erkrankungsrisiko erhöhen könnte.

 

Kurs-Übersicht der Imkerschule des Bezirks Oberbayern für 2018

Die Kursübersicht 2018 der Imkerschule des Bezirks Oberbayern finden Sie unter

 >