Nicht nur Honigbienen brauchen Blüten...

Quelle: Privat

Neben der Honigbiene gibt es europaweit über 500 Wildbienen- und mehr als 50 Hummelarten.  Während Honigbienen fast alle Nutzpflanzen anfliegen, bevorzugen Wildbienen und Hummeln bestimmte Pflanzen bei ihrer Nahrungssuche.

Da der natürliche Lebensraum, wie blühende Wiesen mit Wildblumen immer mehr zurückgeht und das Nahrungsangebot durch landwirtschaftliche Monokulturen mit Raps und Mais immer einseitiger wird, sterben jedes Jahr viele Bienen und eine große Anzahl von Wildbienen- und Hummelarten steht heute auf der roten Liste der bedrohten Arten. Aber auch der Einsatz von Spritzmitteln setzt den fleißigen Bestäubern zu.

Daher sind sie zunehmend auf naturnahe Gärten angewiesen. Nisthilfen an sonnigen und geschützen Lagen, Totholz, Steinhaufen, Trockenmauern oder Kiesbeete bieten Wildbienen und Hummeln ideale Brutplätze.

Ein Garten, der vom zeitigen Frühjahr bis in den Herbst Blühpflanzen bietet, trägt zur Nahrungsvielfalt bei. Die nachfolgende Übersicht soll eine kleine Anregung bei der Auswahl geeigneter Gartenpflanzen (Trachtpflanzen) bieten. 

 

                                 Blühende Vielfalt übers Jahr

Frühjahr   

Bäume (Ahorn, Erle,  Kornelkirsche, Rosskastanie, Weide, alle Obstbäume)

Sträucher (Berberitze, Felsenbirne, Hartriegel, Haselnuss, Schlehe, Schneeheide, Weigelie, Weißdorn, Winterjasmin, Winterschneeball, Zierquitte, alle Beerensträucher)

                                                                 

Zwiebelgewächse (Bärlauch. Krokus, Schneeglöckchen, Traubenhyazinthe, Winterling, Zierlauch)

Stauden (Leberblümchen, Löwenzahn, Echte Pfingstrose)

Sommer

Bäume (Esche, Linde, Robinie)

Sträucher (Beerensträucher, einfach blühende Rosen - Essigrose, Hechtrose, Hundsrose, Kartoffelrose, Sommerflieder)

Stauden (Arnika, Bartblume, Echtes Johanniskraut, Fingerhut, Glockenblume, Katzenminze, Königskerze, Kugeldistel, Lavendel, Mädchenauge, Malve, Mohn, Sonnenhut) 

Sommerblumen (Cosmea, Kornblumen, Phacelia, Senf, Schönmalve, Sonnenblume)

Gartenkräuter (Bohnenkraut, Borretsch, Koriander, Melisse, Origano, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch, Thymian, Ysop)

Herbst

Bäume (Honigesche)

Sträucher (Besenheide, Wilder Wein, Efeu)

Stauden (ungefüllte Chrysanthemen und Dahlien, Goldrute, Fetthenne, ungefüllte Herbstastern)

 

Sebastian Schäfer schreibt hierzu:

 

Es ist mir eine Herzensangelegenheit so viele Menschen wie möglich für dieses Thema zu sensibilisieren. Aus diesem Grund bin ich am Anfang auch darauf eingegangen wie wichtig Bienen für das ökologische Gleichgewicht sind und wie dramatisch sich die Lage mittlerweile zugespitzt hat!

Lesen Sie weiter auf:

http://www.garten.schule/bienenfreundlicher-garten/

 

 

Kurs-Übersicht der Imkerschule des Bezirks Oberbayern für 2018

Die Kursübersicht 2018 der Imkerschule des Bezirks Oberbayern finden Sie unter

 >